Unsere Philosophie

"Mein Beruf wurde zum Hobby, dem schönsten auf der Welt". (Douglas Toll)

 

"Ich bin aus Überzeugung und Leidenschaft Kieferorthopäde." (Douglas Toll)

 

 

Nenad Popović:

"Ich habe seit 1996 mit Douglas Toll zusammengearbeitet. Er war ein hervorragender Lehrer, der einen mit seiner Begeisterung anstecken konnte. Seit 2009 war ich sein Geschäftspartner. Ich behandele meine Patienten nach seiner Philosophie, hinter der ich mit meinem ganzen Wissen und Können stehe. Im Sinne von Douglas Toll widme ich mich der Weiterentwicklung und Verbesserung der von ihm entwickelten Geräte und Behandlungsprinzipien. Hierzu gehört vor allem das Mandibular Anterior Repositioning Appliance (MARA), eine Erfindung von Douglas Toll, aber auch das Torque-Lippenschild (Torque Lipbumper) oder der Torque-Headgear und andere Geräte. Dass sich in Deutschland, gerade auch bei Erwachsenen, aber selbstverständlich auch bei Kindern und Jugendlichen, die kieferorthopädische Behandlung mittels fester Spangen durchgesetzt hat, ist zum beträchtlichen Teil Douglas Tolls Verdienst. Er stand damit direkt in der Tradition eines Emil Herbst, der um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) erstmals die amerikanische Philosophie der Behandlung mit festen Spangen mit der deutschen Funktionskieferorthopädie verband. Douglas Toll ist oft neue Wege gegangen und hat dabei den Horizont nicht nur der Kieferorthopädie sondern auch der mit ihr verbundenen Fachdiziplinen erweitert. Diesem gewichtigen Erbe fühle ich mich verpflichtet. Es ist mir eine Ehre und eine anspruchsvolle Aufgabe, die ich mit Freude wahrnehme. Die Kieferorthopädie ist eine ärztliche Kunst.

Ich muss sagen, dass ich einem der spannendsten Berufe nachgehen darf, die es gibt."